Walderbeeren und eine Blüte auf der Planze

Bassena - unser Blog

Wir kommunizieren I Wir positionieren I Wir beraten & begleiten

Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen Donnerstag 2018-02-08

Manchmal ist es kaum auszuhalten. Den Klimawandel vor Augen mit all seinen uns drohenden Auswirkungen. Hungersnöte, Stürme, Trockenheit, Überschwemmungen, devastierte Städte, Wirtschaftskrisen, Völkerwanderungen, Krieg, … Uff!

Und dann gibt es Lichtblicke wie diesen Film. »Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen

Eine absolut empfehlenswerte Doku, die Mut macht und zeigt, was alles möglich ist und was bereits umgesetzt wird. Im Kleinen wie im Großen.

Das Cover der DVD - das Team (/modules/blog/vier Leute) mit Kamera auf der Schulter gehen zielstrebig nach rechts.

»Dieser Film sollte Teil der Ausbildung aller politischen Verantwortlichen weltweit sein!« David Nabarro - UN Beauftragter für Klimapolitik und nachhaltige Entwicklung.

Auszug aus der offiziellen Website zum Film: »Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent ('Inglourious Basterds', 'Beginners') und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift 'Nature' eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden.

Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

Mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet, avancierte der Film in Frankreich zum Publikumsliebling und inspirierte bisher mehr als 1.000.000 Zuschauer. […] TOMORROW beweist, dass aus einem Traum die Realität von morgen werden kann, sobald Menschen aktiv werden.«

Mein persönlicher Traum: In zehn Jahren wohne ich in einem Mikroshaus am Land und lebe von Permakultur. Ich weiß auch schon, wie's geht.

Anschauen! Den Film gibt es auf youtube, auf iTunes und natürlich als DVD.

Hier geht's zur Website mit einem Trailer.
syl
Ein fast vergessener Schatz Donnerstag 2018-01-18

Es begab sich folgendermaßen: Am Tage der heiligen drei Könige, an dem andere ebendiesen Heiligen beim Singen zuhören, sie bewirten und sich von ihnen die Jahreszahlen am Türstock aktualiseren lassen, ward ich zur »Heiligen Gans« geladen. Kollegin Petz hatte ein ziemlich großes Tier zu verspeisen

Traminer Weingut Feiler-Artinger

und sah sich außerstande, das familienintern zu bewerkstelligen. Ich gehörte also zum erlauchten Kreis der Gans-Mitverzehrerinnen.

Meine Gastgeschenke waren das dazu passende Rotkraut (Rezept © Christian Petz, daher großartig, daher gelobt, daher alle inklusive Köchin glücklich und zufrieden) und eine Flasche fast vergessenen Weines aus den Tiefen meines Kellers. Eine Traminer-Auslese Jahrgang 1998 vom Weingut Feiler-Artinger in Rust. Und tja, was soll man sagen. Großartig auch er. Balanciert & auf den Punkt, frisch & reif, charmant & selbstbewusst, die Traminer-Noten zart & elegant. So heterogen die Runde - nicht zuletzt was den Weingeschmack betrifft - so eindeutig das Fazit: Schmeckt wunderbar! Schade nur, dass das meine einzige und somit auch letzte Flasche dieser Rarität war.

Das Weingut Feiler-Artinger
Ruth
Wie man die Klimaziele verhandelt - eine Simulation Sonntag 2018-01-14

Am hoch renommierten MIT Massachusetts Institute of Technology hat man ein Instrument entwickelt, um direkt und live zu berechnen, wie sich einzelne Ergebnisse einer Klimakonferenz - wie im November 2017 in Bonn - auf die weltweiten CO2-Emissionen auswirken.

Ein Screenshot aus dem Film mit dem Titel "Planspiel Klimakonferenz", weiß auf schwarzem Hintergrund

Denn die Welt hat das hehre Ziel, bis 2030 die Erderwärmung um 2° C einzudämmen. Das Ganze ohne jegliche Erfahrung und Gewissheit. So ist es im Grunde genommen ein riesiges Expriment, in dem die Hoffnung und möglicherweise das Überleben der Menschheit steckt.

Zeitgleich mit Bonn hatten wir Studiosi für den Master of Sustainability & Responsible Management an der FH BFi Wien die Gelegenheit, eine Klima-Konferenz mit Direktschaltung ins MIT zu simulieren. »Delegierte aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und der Politik versammeln sich heute hier, um geeignete Maßnahmen zur Realisierung des Übereinkommens von Paris zu finden und zu vereinbaren. Es sind die Delegierten der Länder mit den höchsten CO2-Emissionen: China, USA, Europäische Union, Indien, Russland, Japan und Kanada.« Die Abgesandten standen jeweils für ihre Bevölkerung & Konsumenten, Energie-Effizienz, Carbon Pricing (Regierungen), Energiewirtschaft, Land- & Forstwirtschaft, NGOs und die Presse.

Es war mehr als spannend zu erleben, wie solche Verhandlungen ablaufen. Denn selbstverständlich müssen alle Delegierten zum Ziel beitragen, aber gleichzeitig ihre eigenen Positionen verteidigen und wahren. Um angespannt online mitzuverfolgen, wie sich die Details im großen Ganzen auswirken. Ganz schön komplex, die Sache!! Ein kurzer Film vom BFi bietet einen Über- & Rückblick.

Hier geht's zum Film auf Youtube, Dauer 5 min.
syl
Austrian Understatement Sonntag 2017-12-31

Warum in die Ferne schweifen! In Österreich boomen seit einigen Jahren höchstqualitative Winzersekte, da »brauch i kan Schampagner mehr!« Sie werden nach der traditionellen Methode, also durch eine zweite Gärung unter Beigabe von Hefe und Zucker in der mit Kronkorken verschlossenen Flasche, hergestellt.

Die sich ablagernde Hefe wird durch Rütteln in den Flaschenhals befördert und dann entfernt (degorgiert). Allerdings nicht bei dem hellen Knaben hier rechts. Der Pitt nat ist ein Pet nat, bei dem der nicht fertig vergorene Most in die Flasche kommt und dort fertiggärt. Gerhard Pittnauers besonderer heutiger Auftakt!

Dann geht's ab nach Langenlois zu Fred Loimer. Er produziert seit ein paar Jahren ebenfalls wieder Sekte. Vom Feinsten! Und so hat speziell der Loimer Extra Brut meinen ehemaligen Haussprudel, den Pol Roger Brut noch aus Coburg-Zeiten, elegant abgelöst. Der Extra Brut geht immer und ganz speziell heute!

Um dann beim besten Jahrgangssekt Österreichs zu landen, dem Blanc de Blancs Zero Dosage 2010 aus dem Hause Ebner-Ebenauer im Weinviertel. Internationale Spitzenbewertungen gleichauf mit Top-Champagnern fährt er regelmäßig ein. Heute werden diese Perlen um Punkt Mitternacht genossen. Happy New Year!

Fotos: Shutterstock, syl, Fred Loimer, Michael Stelzhammer
syl

British understatement Donnerstag 2017-12-28

Oft hat man Glück. Ich auf jeden Fall. Und wie das Glück so spielt, bekam ich die Gelegenheit, am ersten Weihnachtsfeiertag einem Abendessen beizuwohnen, bei dem als Aperitif ein großartiger Schaumwein gereicht wurde. An der Tatsache, dass die Flasche bei den Gastgebern im Weinschrank lag, war ich nicht unbeteiligt, aber das ist eine andere Geschichte.

Besagter Schaumwein, ein 2009er Blanc de Blancs aus dem britischen Hause Nyetimber, kann es mit seinen Mitstreitern aus der Champagne jedenfalls locker aufnehmen.

Schaumwein Nyetimber

Nie im Leben wäre ich auf die Idee gekommen, dass das himmlische Getränk in meinem Glas nicht aus einem Top-Haus in besagter französischer Weinregion stammt. Feine Briochenoten, erfrischende Zitrusaromen, mineralisch und straff, elegant und komplex, wahrhaftig ein großer Genuss.

»The single aim« laut Nyetimber-Website: »TO MAKE THE FINEST ENGLISH SPARKLING WINE THERE IS.« Auch wenn ich keinen anderen Schaumwein von der Insel kenne, einen besseren zu finden stell ich mir schwierig vor.

Mehr dazu hier
Ruth
Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172  173 


ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 1 913 42 74
f +43 1 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at

Datenschutz & Cookies



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.