Eine blühende Wiese, rechts im Vordergrund eine rosafarbene Wicke

Bassena - unser Blog

Wir kommunizieren I Wir positionieren I Wir beraten & begleiten

Kein Lei Lei bei h&p! Dienstag 2018-02-13

Oder glaubt jemand im Ernst, wir würden ihm dieser Tage mit Zylinder und Krönchen die Tür öffnen? Mit Prosecco und Wurstbrötchen empfangen? Mit Luftschlangen werfen?

Mitnichten! Aber nur an diesem Tag können wir dieses Foto verwenden. Und uns darüber freuen, dass einen niemand zwingen kann, Villacher Fasching zu schauen. Dass wir ungestraft davon kommen, wenn wir Helau! und Lei Lei! verweigern.

 Sylvia Petz mit Zylinder und Ruth Havel mit Krone

Dass wir in einem freien Land leben. Dass bald der Frühling kommt. Und mit ihm alles, was dazu gehört. Ein Helau allerdings, eins geht durch. Das von Nirvana: Helau, Helau, Helau.

Und dann öffnen wir eine wirklich gute Flasche Wein. Und trinken auf das Leben und darauf, dass es auch ohne Fasching viel Spaß für uns bereithält. Und viel Genuss. Immer wieder und wieder!

Foto: Citronenrot
ruth & syl
Ich mag dich! Freitag 2018-02-09

Markus Altenburger war ein Kunde der 2. Stunde. Ab 2012 haben wir ihn und sein Weingut eine Weile begleitet, und es hat immer Spaß gemacht. Super Weine, feiner humorvoller Mensch. Beides nun ein wenig gereifter. Und Markus hat seit einiger Zeit Bernadette an seiner Seite und die süße kleine Alma.

Eine Flasche Ladisberg und Wein im Burgunderglas auf einer Holzplatte

Eine runde Sache also! Und nach einer Zeit, in der eher weniger kommuniziert wurde, gibt es wieder eine Menge an guten Dingen zu berichten und auch zu feiern. Ich freu mich auf jeden Fall sehr, dass Markus und Bernadette dabei wieder an mich gedacht haben.

Seit zwölf Jahren führt Markus das Weingut in Jois und immer schon mit großer Hingabe an die Region Leithaberg mit ihren Kalk- & Schiefer-Lagen, die von Anfang an am Etikett standen: Jungenberg, Altenberg, Gritschenberg, … Im Fokus standen immer die Blaufränkischen, geprägt von ihren Böden und vom Jahrgang. Nach und nach machten sich allerdings auch die Weißen ein bisschen breiter im Sortiment und nehmen jetzt rund 25 % der Menge ein. Chardonnay und Neuburger sind die Rebsorten, seit 2016 gibt es auch einen Grünen Veltliner aus der Ried Ladisberg.

Auf seiner Rückenetikette steht schlicht: »Leithakalk, Maische, Beton, Holz. 900 Flaschen,« aber zu sagen gäbe es viel viel mehr, denn es ist Liebe auf den ersten Schluck! Kräuter, Orangenzesten, Grapefruit, irgendwie steigt einem der Kalk in die Nase. Am Gaumen Würze und ebenfalls Kräuter und Grapefruit. Der Wein ist straff, knochentrocken und bleibt lang am Gaumen, ein bissl Gerbstoff. Guter Stoff! Wäre ich ein Restaurant, würde ich die gesamte Menge einbunkern. Ich werd's wohl dem Bruder sagen müssen …

Mit dem Jahrgang 2017 ist das Weingut übrigens biozertifiert, da lacht mein . Und was es zu Altenburgers und ihren Weinen sonst noch alles zu sagen gibt, werden Sie erfahren. Es lohnt sich auf alle Fälle, dranzubleiben!

markusaltenburger.com
syl
Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen Donnerstag 2018-02-08

Manchmal ist es kaum auszuhalten. Den Klimawandel vor Augen mit all seinen uns drohenden Auswirkungen. Hungersnöte, Stürme, Trockenheit, Überschwemmungen, devastierte Städte, Wirtschaftskrisen, Völkerwanderungen, Krieg, … Uff!

Und dann gibt es Lichtblicke wie diesen Film. »Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen

Eine absolut empfehlenswerte Doku, die Mut macht und zeigt, was alles möglich ist und was bereits umgesetzt wird. Im Kleinen wie im Großen.

Das Cover der DVD - das Team (/modules/blog/vier Leute) mit Kamera auf der Schulter gehen zielstrebig nach rechts.

»Dieser Film sollte Teil der Ausbildung aller politischen Verantwortlichen weltweit sein!« David Nabarro - UN Beauftragter für Klimapolitik und nachhaltige Entwicklung.

Auszug aus der offiziellen Website zum Film: »Was, wenn jeder von uns dazu beitragen könnte? Als die Schauspielerin Mélanie Laurent ('Inglourious Basterds', 'Beginners') und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift 'Nature' eine Studie lesen, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt, wollen sie sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden.

Schnell ist ihnen jedoch klar, dass die bestehenden Ansätze nicht ausreichen, um einen breiten Teil der Bevölkerung zu inspirieren und zum Handeln zu bewegen. Also machen sich die beiden auf den Weg. Sie sprechen mit Experten und besuchen weltweit Projekte und Initiativen, die alternative ökologische, wirtschaftliche und demokratische Ideen verfolgen. Was sie finden, sind Antworten auf die dringendsten Fragen unserer Zeit. Und die Gewissheit, dass es eine andere Geschichte für unsere Zukunft geben kann.

Mit dem César als Bester Dokumentarfilm ausgezeichnet, avancierte der Film in Frankreich zum Publikumsliebling und inspirierte bisher mehr als 1.000.000 Zuschauer. […] TOMORROW beweist, dass aus einem Traum die Realität von morgen werden kann, sobald Menschen aktiv werden.«

Mein persönlicher Traum: In zehn Jahren wohne ich in einem Mikroshaus am Land und lebe von Permakultur. Ich weiß auch schon, wie's geht.

Anschauen! Den Film gibt es auf youtube, auf iTunes und natürlich als DVD.

Hier geht's zur Website mit einem Trailer.
syl
Ein fast vergessener Schatz Donnerstag 2018-01-18

Es begab sich folgendermaßen: Am Tage der heiligen drei Könige, an dem andere ebendiesen Heiligen beim Singen zuhören, sie bewirten und sich von ihnen die Jahreszahlen am Türstock aktualiseren lassen, ward ich zur »Heiligen Gans« geladen. Kollegin Petz hatte ein ziemlich großes Tier zu verspeisen

Traminer Weingut Feiler-Artinger

und sah sich außerstande, das familienintern zu bewerkstelligen. Ich gehörte also zum erlauchten Kreis der Gans-Mitverzehrerinnen.

Meine Gastgeschenke waren das dazu passende Rotkraut (Rezept © Christian Petz, daher großartig, daher gelobt, daher alle inklusive Köchin glücklich und zufrieden) und eine Flasche fast vergessenen Weines aus den Tiefen meines Kellers. Eine Traminer-Auslese Jahrgang 1998 vom Weingut Feiler-Artinger in Rust. Und tja, was soll man sagen. Großartig auch er. Balanciert & auf den Punkt, frisch & reif, charmant & selbstbewusst, die Traminer-Noten zart & elegant. So heterogen die Runde - nicht zuletzt was den Weingeschmack betrifft - so eindeutig das Fazit: Schmeckt wunderbar! Schade nur, dass das meine einzige und somit auch letzte Flasche dieser Rarität war.

Das Weingut Feiler-Artinger
Ruth
Wie man die Klimaziele verhandelt - eine Simulation Sonntag 2018-01-14

Am hoch renommierten MIT Massachusetts Institute of Technology hat man ein Instrument entwickelt, um direkt und live zu berechnen, wie sich einzelne Ergebnisse einer Klimakonferenz - wie im November 2017 in Bonn - auf die weltweiten CO2-Emissionen auswirken.

Ein Screenshot aus dem Film mit dem Titel "Planspiel Klimakonferenz", weiß auf schwarzem Hintergrund

Denn die Welt hat das hehre Ziel, bis 2030 die Erderwärmung um 2° C einzudämmen. Das Ganze ohne jegliche Erfahrung und Gewissheit. So ist es im Grunde genommen ein riesiges Expriment, in dem die Hoffnung und möglicherweise das Überleben der Menschheit steckt.

Zeitgleich mit Bonn hatten wir Studiosi für den Master of Sustainability & Responsible Management an der FH BFi Wien die Gelegenheit, eine Klima-Konferenz mit Direktschaltung ins MIT zu simulieren. »Delegierte aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und der Politik versammeln sich heute hier, um geeignete Maßnahmen zur Realisierung des Übereinkommens von Paris zu finden und zu vereinbaren. Es sind die Delegierten der Länder mit den höchsten CO2-Emissionen: China, USA, Europäische Union, Indien, Russland, Japan und Kanada.« Die Abgesandten standen jeweils für ihre Bevölkerung & Konsumenten, Energie-Effizienz, Carbon Pricing (Regierungen), Energiewirtschaft, Land- & Forstwirtschaft, NGOs und die Presse.

Es war mehr als spannend zu erleben, wie solche Verhandlungen ablaufen. Denn selbstverständlich müssen alle Delegierten zum Ziel beitragen, aber gleichzeitig ihre eigenen Positionen verteidigen und wahren. Um angespannt online mitzuverfolgen, wie sich die Details im großen Ganzen auswirken. Ganz schön komplex, die Sache!! Ein kurzer Film vom BFi bietet einen Über- & Rückblick.

Hier geht's zum Film auf Youtube, Dauer 5 min.
syl
Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164  165  166  167  168  169  170  171  172 


ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 1 913 42 74
f +43 1 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at

Datenschutz & Cookies



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.