Ein verschneiter Weingarten vor einem Stück Wald

Bassena - unser Blog

Wir kommunizieren I Wir positionieren I Wir beraten & begleiten

Fundstück Dienstag 2012-03-06
Da sind wir also wieder. Die ProWein, wichtige Weinmesse in Düsseldorf, ist für uns soweit einmal zu Ende. Für die anderen nicht, die sind noch dort. Wer auch noch dort ist, ist Sigi. Und Sigi ver- danken wir Ziereisen, unsere Wein- Trouvaille der Messe. Viele andere kennen diese schrägen Weine schon längst. Für uns sind sie neu.
Hans-Peter Ziereisen im Weingarten 

Manch gut Ding braucht eben manchmal Weile, bis es zu uns gelangt. Hans-Peter Ziereisen ist Quereinsteiger. Ursprünglich Tischler zieht der badische Winzer Parallelen zwischen seinen Professionen. Wie kein Holzstück dem anderen gleicht, so gleicht auch keiner seiner Weine dem anderen. Jeder ist von der Natur geprägt und jeder weist seine Unebenheiten aus. Das macht das Holz schön und auch den Wein. Die Patina, die sich mit der Reife nach und nach über beide legt, lässt sie im Alter schimmern.

Den ersten Jahrgang brachte Ziereisen 1993 ein, sein Hauptaugenmerk liegt überraschenderweise auf Gutedel (Chasselas) und auf Spätburgunder (also Pinot Noir). Was aber nicht bedeutet, dass sein Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder oder der Syrah stiefmütterlich behandelt würden. Ganz im Gegenteil! Jeder der Weine steht für sich und zeigt seine Eigenheiten. Alles spontan vergoren, ungeschönt und unfiltriert. Und auf eigenartige Weise ist jeder eine Überraschung in sich. Dicht, komplex und irgendwo dort angekommen, wo man selbst einmal sein möchte. In sich ruhend. Sehr burgundisch straff zeigt sich alles, der Kalk in den Böden ist deutlich spürbar und die Alkoholwerte sind niedrig. Wie etwa beim wunderbaren Syrah aus der Kleinflasche mit 12 %.

Rund 10 Hektar Rebfläche gehören Ziereisen heute im badischen Markgräferland. Die Spätburgunder werden nach ihren Lagen Tschuppen, Schulen und Rhini benannt, die Weißweine führen Namen wie Steingrüble, Musbrugger und Hard. »Jaspis« ist der Zusatz in der Bezeichnung der Topweine. Nach den Halbedelsteinen, die man in diesem Eck in den Böden finden kann. Ein schönes rundes Bild.

Wen Kostnotizen interessieren, schlage nach bei Sigi Hiss. Ach ja, Sigi: Habe ich schon »danke« gesagt?

www.weingut-ziereisen.de
Sigis Hiss' Website www.wein-news.com
syl


Zurück zur Listenausgabe


ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 1 913 42 74
f +43 1 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at

Datenschutz & Cookies



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.