Zartgrüne Triebspitzen mit rosa Rändern am Rebstock

Bassena - unser Blog

Wir kommunizieren I Wir positionieren I Wir beraten & begleiten

Pyramidenspiel Samstag 2010-04-24
Ich habe ihn wiedergesehen. Den Mann mit dem wilden Pfeffer. Sie erinnern sich? Bertil Åkesson hat mich schon damals beeindruckt. Er hatte seine unglaubliche Schokolade mitgebracht und zur Verkostung ins Xocolat geladen. Single Plantation Chocolate von seinen Plantagen in Madagaskar, Brasilien und auf Bali. Verschiedener Sorten wie Criollo oder Forastero.
Akessalzkristalle

Gerade schmilzt übrigens ein Stück 75%ige Criollo aus Madagaskar dahin ... Vielschichtig wie guter Rotwein, fruchtig, Gewürze, Piment, langanhaltend.

Bertil kultiviert auch Pfeffer. Einige seiner zehn Sorten vertreibt das Wiener Babette's. Insbesondere Voatsiperifery ist empfehlenswert, wildwachsender Urwald-Pfeffer, mit seinen erdigen Noten der Lagavullin unter den Gewürzen.

Jetzt war er aber hier wegen dieser kleinen Salzkristalle. Von denen jeder einzelne aussieht wie die Pyramide des Louvre und bis zu 2,5 mm groß ist. Heaven knows why, aber so wachsen sie. Weswegen das Salz auch den Namen Taksu Sea Salt trägt. Taksu ist balinesisch und steht für "Nur der liebe Gott weiß warum". Neben einfachem Meersalz und Fleur de Sel entstehen diese Kristalle in Becken an der Küste Balis. Wo möglicherweise dieser große Strom, dessen Namen ich vergessen habe, die Form vorgibt.

Wenn man dieses Salz auf seiner Haut spürt, es in der Hand hin und her rollt, ist das wohl die angenehmste Art eines Pyramidenspiels. Die kleinen dekorativen Kristalle sind am Gaumen kantig aber nicht spitz, zart salzig und nicht plakativ wie das Rieselsalz aus Hallstatt. Was wohl an der Form liegen mag. Meint auch Bertil. Gerade hat er seine allererste Palette dieses händisch geernteten Salzes zusammen. 200 kg die Woche gewinnt er, nicht mehr. Zu haben wahrscheinlich demnächst exklusiv im Schwarzen Kameel. Und ab Herbst gibt es die Pyramiden eingegossen in intensive Milchschokolade.

Was er wohl das nächste Mal mitbringt, wenn er wieder nach Wien kommt? Vielleicht einen Hauch dieses besonderen Lichts aus dem brasilianischen Urwald, dem er so verfallen ist?

www.akessons-organic.com
www.xocolat.at
www.babettes.at
www.kameel.at

syl


Zurück zur Listenausgabe


ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 1 913 42 74
f +43 1 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at

Datenschutz & Cookies



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.