Leberblümchen im Wald

Bassena - unser Blog. Viel Spaß beim Lesen!

Une soirée formidable Freitag 2012-12-07

Wie oft hatten die geschätzten Leserinnen und Leser schon zwei Jahrgänge Roederer Cristal nebeneinander in Ihren Gläsern? Für Stephen Leroux, Export Area Manager bei Roederer, war es das erste Mal. Er ist zwar erst seit Jänner in dieser Funktion, trotzdem schön, dass er dieses Erlebnis gerade in Wien hatte. Und zwar bei einem großartigen Degustationsmenü, das von unterschiedlichen Roederer-Kreszenzen begleitet wurde. Austragungsort war die Wein & Co-Filiale auf der Mariahilfer Straße, wo Martin Kammlander bekanntlich äußerst inspiriert kocht. Wie auch an diesem Abend.

Stephen Leroux mit Mikrofon

Stephen Leroux führte die – ob der Vorfreude auf den Schampus aufgeregte – Gesellschaft vor dem Essen in die Welt von Roederer ein und tat dies sehr eloquent, beflissen und humorvoll. Die Autorin hatte das Glück, den Boten des exklusiven Champagners als Tischnachbarn zu haben, erfuhr also noch so einiges mehr. Und dass ein Franzose so derart gut englisch kann, liegt daran, dass die Mutter Schottin ist.

Jetzt aber zum wichtigsten Teil des Abends, zu jenem der Speisen und Getränke. Zum Aperitif gab's ein Glas (oder zwei) Roederer Brut Premier. Ein feiner Anfang.

Flasche Louis Roederer Champagner

Das marinierte schottische Lachsfilet mit gerösteten Schalotten und Pastinakensalat passte ganz hervorragend zum Vintage Rosé 2007, das Steinbuttfilet im Currylinsenfond mit Ingwergnocchi (da kommt der Petz im Koch durch) ging mit dem Vintage Brut 2006 eine großartige Liaison ein.

Und dann der Höhepunkt: Zur Perlhuhnbrust auf glaciertem Maronikraut mit Quitten delektierten wir uns an gleich drei verschiedenen Jahrgängen. Und welchen! Roederer Cristal Brut 2005, Roederer Cristal Brut 2002 und Roederer Vintage Brut 1993 aus der Magnum. Na? Jawohl! Der 2005er noch grün hinter den Ohren, trotzdem schon elegant und voller Finesse, eine delikaten Zukunft ist ihm gewiss. Der 2002er in voller Blüte, makellos »schön«. Und der 1993, was soll ich sagen? Ganz großes Kino.

Vielen Dank an meinen zweiten Tischnachbarn. Es war mir ein großes Vergnügen!

Ruth

Denn sie wissen, was gut ist. Dienstag 2012-12-04

Besondere Winzer verdienen besondere Beachtung. Rudi Pichler ist zweifellos einer der ganz besonderen. Das weiß man auch beim US-Magazin »Wine & Spirits«, weshalb der Mann mit dem skeptischen Blick mit dreien seiner Weine im 26. Annual Buying Guide »BestWines BestBuys« auch vorkommt.

Seine »TOP-SCORING WINES«, allesamt 2010er, sind der Riesling Achleithen Smaragd und der Grüne Veltliner Wösendorfer Kollmütz Smaragd mit je 92 Punkten und der Terrassen Riesling Smaragd mit 90 Punkten. Der begeistert als »wine for living«:

Rudi Pichler im Weingarten

»His 2010 Terrassen Riesling is filled with scents of rocks, citrus and more rocks, smoky and floral at once, juicy and firm. It's a wine for living par excellence.«

Gut, dass wir noch was lagernd haben.

Ruth

Hello! kadkkaa interesting kadkkaa site! I'm really like it! Very, very kadkkaa good!

Pharmk108  23.02.2013 14:27

Hello! kadkkaa interesting kadkkaa site! I'm really like it! Very, very kadkkaa good!

Die »Wanderer zwischen den Welten« waren da – Ernst Loosen und Franz Weninger jun. & sen. Freitag 2012-11-23

Wie erwartet war es eine wirklich coole Veranstaltung. Wenn Winzer dieses Kalibers zu Gast sind, wäre alles andere auch ein Wunder. Ernst Loosen und Sohn & Vater Franz Weninger haben ihre Weine aus insgesamt acht Weinregionen und vier Ländern ausgeschenkt: Washington, Oregon, Pfalz, Mosel,

Ernst Loosen, Franz Weninger junior und senior
Mittel- und Südburgenland, Balf und Villány/Ungarn. Sie allesamt haben brilliert. Die Winzer, die Weine und auch der wunderschöne Rahmen der Veranstaltung, der Empiresaal im Eisenstädter Schloss Esterházy. 21 Weine wurden geöffnet, und das waren die ganz persönlichen Highlights:
Empiresaal im Schloss Esterházy

2009 J. Christopher Oregon Pinot Noir (super elegant), 2011 Villa Wolf Grauburgunder trocken/Pfalz, 2010 Ste Michele & Dr. Loosen Eroica Riesling/Washington (juchu!), 2011 Dr. Loosen Wehlener Sonnenuhr Riesling Kabinett/Mosel (Blauschiefer!), 2009 Weninger & Gere Kopar/Villány, 2011 Weninger Saybritz Welschriesling/Eisenberg (Wahnsinn im Burgunderglas), 2009 Weninger Saybritz Blaufränkisch, 2009 Weninger Frettner Cabernet Franc/Balf und 2009 Weninger Dürrau Blaufränkisch/Horitschon.

Abgesehen von all diesen tollen Weinen waren auch die Herren am Podium eloquent und humorvoll, und was sie erzählt haben, war spannend und lehrreich. Es war ein insgesamt super Workshop gefolgt von einem entspannten Dinner in der Selektion Vinothek Burgenland im Schloss.

Vielen Dank, liebe Herren, für diesen guten Abend! Und danke an die Herren der Zalto Glasmanufaktur für die wieder einmal besten und schönsten Gläser!

syl
Wo ist die Schoko? Donnerstag 2012-11-22

18 Tonnen Schokolade sind weg. Spurlos verschwunden im gefürchteten Tiroler Unterland. Eine Unterländer Transportfirma hatte den Auftrag, die Fracht von Milka-Österreich in Bludenz nach Tschechien zu »verbringen«, wie es im schönen EU-Deutsch heißt. Der Auftrag wurde allerdings an eine ausländische Firma weiterverkauft. Mit ihr kamen gefälschte Papiere und Kennzeichen ins Spiel, in Tirol verlor sich die süße Spur.

Wer wohl hinter dem ausgefeilten Plan steckt? In Bludenz und Kundl wird auf jeden Fall eifrig ermittelt.

Karl Lagerfeld vor einem Bett
Es soll übrigens Verrückte geben, die sich aus Schokolade Zimmer und sogar Lustknaben bauen. Wir sollten die ermittelnden Beamten mit einem entsprechenden Hinweis versorgen. Es gilt die Unschuldsvermutung!
Quelle: orf.at
syl
Schon wieder der Spanier. Samstag 2012-11-17

Schön langsam wird's auffällig. So oft, wie in diesem Blog zum Spanier aus Rheinhessen geschrieben wird. Aber was soll man machen, wenn's immer wieder was zu berichten gibt?

Etikett des Kühling-Gillot Pettenthal Riesling GG

Und dass wir von havel & petz die Weine des Steinweinwinzers lieben, ist eh hinlänglich bekannt. Eben.

Hendrik Thoma, Master-Sommelier und Weinblogger vor dem Herrn, reiht den Riesling Pettenthal 2011 von Kühling-Gillot in der aktuellen Ausgabe des Magazins »Effilee« in die Kategorie »Göttlich«.

Ein Auszug seiner Begeisterung über »einen der monumentalsten Rieslinge der Neuzeit«: »Ein Volltreffer mitten in mein Geruchszentrum. Würzig-pfeffrige Noten, reife Früchte und mit einer Wahnsinnsdichte ausgestattet. Das, was diesen Wein zu einem Monument erhebt, ist das, was ich sonst an trockenen Burgundern so schätze. Er hat eine transparente Frucht mit Spannung und Tiefe. Trotzdem tänzelt er fast schwerelos über die Zunge. Eine echte Gratwanderung, die nur sehr selten gelingt. Beim Pettenthal ist sie perfekt gelungen. Mehr geht nicht. Dieser Wein ist einer der besten trockenen Weine, die ich jemals verkostet habe.«

Ohne Kommentar.

Quelle: Effilee #23 Winter 2012/2013

Ruth

Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at

HERZLICH WILLKOMMEN IN UNSERER BASSENA!


Hier lässt sich's tratschen oder »havelundpetzen«. Wie früher an der Bassena, dem Wasserbecken in den Gängen der Wiener Wohnhäuser, wo oft der einzige Zugang zu Fließwasser war. Neues aus der Branche, Trouvaillen aus Küche und Keller, die besondere Lokalentdeckung und so manches, was uns am Herzen liegt, werden wir hier erzählen. Diskutieren Sie mit uns, widerlegen Sie uns oder noch besser, geben Sie uns Recht. Wir freuen uns auf jeden Fall auf Ihren Input!

DIE THEMEN:
> Der praktizierte Genuss
Wo wir waren und wo es uns gefallen hat. Gänzlich subjektive gastronomische Eindrücke ohne Sterne, Pünktchen und Gläser. Manchmal geht es aber auch um andere genussvolle Dinge.

> Bag-In-Box
Hier geht es um Dinge, die uns oder andere zu Recht oder Unrecht freuen oder ärgern aber auf jeden Fall bewegen. Wie der Bag-In-Box. Eine Schachtel mit Sackerl mit Flüssigkeit. In die man nun auch in Österreich Wein abfüllen darf. Was hitzige Debatten hervorruft.

Bag-In-Box also. Wussten Sie übrigens, dass sein antiker Vorläufer ein Schlauch aus Ziegenleder war und schon damals zur Aufbewahrung von Wein diente?

> Herr Rabl
Der Mann mit der feinen Klinge ist da. Alexander Rabl, pointierter Gastrokritiker des österreichischen Gourmet-Magazins A LA CARTE nun auch in der Bassena. Ab sofort und ohne Maulkorb. havel & petz übernehmen keine Haftung. Für den Herrn Rabl. Denn der Herr Rabl ist vollkommen unberechenbar.

> Grätzel
Wo es uns gefällt. Wir freuen uns über unser ruhig gelegenenes urbanes Büro im unteren Gumpendorfergrätzel. Denn hier in der Nähe des Naschmarktes tut sich's.

> Purple Wine
Purple Wine
und ein herzliches Dankeschön an Jancis Robinson MW.

Wir freuen uns sehr, Ihnen hier Auszüge einiger Filme aus Jancis Robinson's Wine Course, ausgezeichnet mit dem James Beard Award, zeigen zu dürfen.

> Schweinemeise
Ein bisschen Speisenkarten-sprachbewahrerinnen möchten wir hier sein. Über entsprechende Beispiele aus dem In- und Ausland freuen wir uns ganz besonders!