Ein Weingarten im Frühling

Bassena - unser Blog

Bank hold-up? Donnerstag 2010-10-28

Gestern lud das Team von LVMH zur Präsentation des neuen Jahrgangs von Dom Pérignon: 2002. Der Ansturm war ausgeblieben und so konnten wir Lysander Oerlemans samt Ladies und Sprudel ganz für uns beanspruchen. Silvio Nickol schickte kleine Gerichte aus der Küche, die auf den neuen Dom abgestimmt waren. Sehr fein die mini Pastetchen mit getrüffelter Fois Gras, schräg das Mousse aus Popcorn.

Und der Champagner? Geduld! Erst die Fakten: Dom Pérignon ist ein Jahrgangschampagner aus Pinot Noir und Chardonnay und stammt zu 100 % aus Grand-Cru-Lagen. Nicht jedes Jahr erreichen die Trauben die erforderliche Güte, nicht jedes Jahr gibt es einen Dom Pérignon. Das Jahr 2002 aber war exzellent. Perfekte Blüte, im Sommer lange Wärmeperioden mit genügend Regenschauern und nach einem kurzen Wettertief beste Bedingungen vor der Lese.

Dom Pérignon 2002


Und so hat er geschmeckt der Dom: Röstaromen, zart nach Kaffee und Mandeln und dann auch reife Fruchtnoten in der Nase. Am Gaumen eine sehr sanfte feine Perlage, auch hier rauchige Noten und intensive Fruchtaromen nach Marille und Orangenzesten. Viel Mineralik, feine lange Säure und insgesamt kräftige Aromatik. Bleibt ewig am Gaumen. Aber nie lange im Glas. Lässt sich wunderbar bereits zu MIttag genießen, wie wir gestern erfahren durften. Auch nachmittags oder abends. Zum Frühstück soll er auch schon geflossen sein, sagt man.

Unbedingt einbunkern! Wäre jemand so nett, mit mir eine Bank zu überfallen?

syl

andere möglichkeit

syl  28.10.2010 15:51

tu felix austria nube? kennt wer wen bei lvmh?

Wenn sonst keine Möglichkeirt gibt

Christian Böhm  28.10.2010 13:35

Banküberfall ist ganz schlecht. Außer wir bekommen Fussfesseln und dürfen dann zuhause den Champus trinken.

Banküberfall

Ruth  28.10.2010 10:30

Lassen wir uns lieber was anderes einfallen, okay? Im Häfn gibt's keinen Schampus :-).

WEIN, WEIB UND GESANG Montag 2010-10-25
Was sehen meine von der EWBC noch müden Augen beim Durchblättern der sonntäglichen Tageszeitung? In Süditalien haben die Frauen bei der Weinlese das Sagen? Dank Luigi Rubino, so etwas wie der Pionier des Qualitätsweines der Provinz Salento (am Absatz des Stiefels), ist das so. Der Padrone der Tenute Rubino schwört nämlich auf Frauen-Power im Weingarten.
Zwei Frauen bei der Weinlese 

Und wie wir wissen, ist das nicht selbstverständlich in bella Italia. Da geben die Herren noch weniger gern ihre Pfründe ab als hierzulande. Umso erfreulicher, dass unter der Ägide von Grazia Elia die Frauen im Wingert das Sagen haben. Und das Tun. Im Weinberg Jadicco in der Nähe von Brindisi kann man sich das ansehen. Auch als Nicht-Leser, einfach als gemeiner Touri. Augenzeugen berichten, dass die Lese dort ein Fest ist, beim dem die Leserinnen sogar singen. Angeblich, um nicht zu viel Trauben zu naschen.

Aber was wäre der Erfolg mit den Trauben, wenn niemand davon wüsste? Genau. Deshalb gibt's Marketing. Und das macht für Luigi Rubino ebenfalls eine Frau. Seine zukünftige Frau. Romina Leopardi, am Kontinent der Kängurus und Koalabären geboren, kümmert sich also um den Verkauf und ist verantwortlich dafür, dass die Exporte bereits 70% des Gesamtumsatzes ausmachen.

Wir können davon ausgehen, dass Luigi das alles nicht aus karitativen Gründen macht. Soll heißen, die Frauen sind gut. Eh klar.

Quelle: Der Standard, 23. Oktober 2010

Tenute Rubino online

Ruth

BURGENLÄNDISCHES SELBSTBEWUSSTSEIN Montag 2010-10-25
Am letzten Freitag war zwar der Tag des österreichischen Sekts, havel & petz waren aber trotzdem auf einem anderen Dampfer. Oder auf zwei. Zuerst am Tag 1 der European Wine Bloggers Conference. Es wurde berichtet. Danach im Burgenland. Im Schloss Esterházy in Eisenstadt auf einem besonderen Tasting. Peter Moser und René Gabriel verkosten auf Einladung des Weinguts Esterházy burgenländische im Vergleich zu internationalen Weinen. 
Peter Moser und René Gabriel bei der Verkostung 

Fünf Flights à drei Weine. Zwei Burgenländer, ein ausländischer Vertreter. Sauvignon Blanc im Vergleich mit Ungarn. Pinot Blanc im Ring mit Südtirol. Zwei Blaufränkisch auf Augenhöhe mit einem Barolo. Die Rotwein-Cuvées nehmen es auf mit dem Bordeaux. Und die hiesigen Beerenauslesen blicken nach Rheinhessen.

Nachdem es kein Wettbewerb war, den es zu bestreiten galt, ist das hier auch keine Listung der Besten. Sondern die Erkenntnis, nein, die selbstverständliche Bestätigung, dass im Burgenland großartige, eigenständige, selbstbewusste Weine entstehen. Auch wenn das den meisten sicherlich schon vor Freitag, 17 Uhr, klar war, gut, das im direkten Vergleich wieder einmal zu schmecken.

Vielen Dank den beiden Herren für die unterhaltsame Doppel-Conférence und Henrici-Küchenchef Michal Rabina für ein fulminantes Menü danach. Die Reise nach Eisenstadt hat sich gelohnt.

Ruth

Neue Geister Montag 2010-10-25
Es tut sich was in der Welt des Weins. Weinweb 2.0 beschränkt sich nicht mehr nur auf reines Bloggen. Was ja auch schon was ist. Allerweil, die heimischen Fach- und Presseleute wären zumindest da bereits angekommen. In unserem Nachbarland tut sich hier schon viel mehr.
Karte der Wine Blogger conference in Schönbrunn

Sei's bei CaptainCork, TVino, Würtz-Wein oder anderen. Bei uns gibt es noch kaum Vergleichbares. Hier mein Dankeschön an Michael Prònay mit seinem Kommentar: einzig wahrnehmbare Ausnahme Bernhard Fiedlers Blog.

Anyway, letztes Wochenende ging in Wien Schönbrunn die European Wine Bloggers Conference über die Bühne, unterstützt von der ÖWM. Die Vorträge gingen, wie üblich auf Konferenzen, von «ja, eh ganz okay» bis hin zu «großartig!». Neue Leute aus 34 Nationen, Beispiele für neue Weinvertriebs- und Marketingwege. Zahlen, die belegen, dass man blöd ist, vor diesen neuen Möglichkeiten die Augen zu verschließen. Und großartig war auf jeden Fall der Geist, der überall spüren war. Davor, währenddessen und danach. Aus den österreichischen Reihen die üblichen Verdächtigen, die, die immer da sind, wenn's was Neues zu entdecken gibt. Die, die nicht da waren, waren in der Überzahl.

Winzer, Redakteure, Händler, Marketer: Hört die Signale!

Wir haben schon gebucht: 2011 European Wine Bloggers Conference in Franciacorta! Wer kommt mit?

www.winebloggersconference.org
syl

fiedler

syl  25.10.2010 12:37

stimmt, michael. danke für den hinweis!

Kinderschuhe...

Marie-Sophie Lodron  25.10.2010 12:31

... in denen stecken wir hierzulande trotzdem noch (ohne B. Fiedler kritisieren zu wollen, finde toll, was er macht!)

Man blicke weiter gen Westen, nach GB oder USA, selbst in Frankreich (dem Land des Übertraditionellen) wird mit wein 2.0 anders verfahren...

Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Hier nix Vergleichbares?

Michael Prónay  25.10.2010 12:06

I beg to differ. Was Bernhard Fiedler hier

http://www.bernhard-fiedler.at/weblog/

macht, braucht keinen Vergleich mit deutschen Blogs zu scheuen.

Just my 2 cents.

Für die Schnapsdrosseln unter uns. Die Xocolat-Barfly-Collection. Mittwoch 2010-10-20

Was hatten James Joice, Queen Mum, Ernest Hemingway, Napoleon III., Auguste Escoffier und Paul Gauguin gemeinsam? Sie alle hatten ihr Lieblingsschnapserl. Whiskey, Gin, Rum, Cognac, Grand Marnier und Absinth. Dieser haben sich Christian Petz, Werner Meisinger und ihre Leute im Xocolat nun angenommen und den berühmtesten Barflies der Welt hochprozentige Schokolade gewidmet.

Barkultur und Schokolade auf höchstem Niveau! Und das nicht zu knapp, denn jede Packung enthält 120 g, also drei doppelte Drinks!

Werner Meisinger und Christian Petz im Xocolat

Das Sortiment der Barfly Collection

Rum Flor de Caña 12yo, Cognac Hennessy V. S., Grand Marnier Cordon Rouge, Absinth Absenthe, Lagavulin Whisky 16yo und der Blue Gin von Hans Reisetbauer gehen mit der Schokolade eine einmalige Liaison für die «Barfly Collection» der Schokoladenmanufaktur Xocolat ein. Kreativ war man aber nicht nur bei der Entwicklung der Truffes - für das Verpackungsdesign zeichnet Künstler Peter Sengl verantwortlich. Die Truffes der Barfly Collection sind 100% handgemacht, enthalten keine Aroma- oder Konservierungsstoffe und sind bei Xocolat erhältlich. Cheers!
www.xocolat.at
syl
Weitere Einträge:
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  90  91  92  93  94  95  96  97  98  99  100  101  102  103  104  105  106  107  108  109  110  111  112  113  114  115  116  117  118  119  120  121  122  123  124  125  126  127  128  129  130  131  132  133  134  135  136  137  138  139  140  141  142  143  144  145  146  147  148  149  150  151  152  153  154  155  156  157  158  159  160  161  162  163  164 


Bookmark and Share

ruth havel & sylvia petz
fillgradergasse 15/11
1060 wien

t +43 (1) 913 42 74
f +43 (1) 581 13 50
office@havel-petz.at
www.havel-petz.at



* Wir kommunizieren und bringen Sie in die Medien!

* Wir positionieren Ihr Unternehmen und bringen Ihre Einzigartigkeit auf den Punkt!

* Wir beraten und begleiten Sie und Ihr Team für ein nachhaltiges Unternehmertum!

MEHR unter diesem LINK.